Weihnachtsgeschenke…

Werbung!
Oh 2020, wie fängst du nur an.
Du bist gerade 2 Wochen alt und schmeisst mich schon völlig aus der Bahn.
Letzte Woche ist ein sehr guter Freund von meinem Mann und mir völlig unverhofft gestorben. Zwei Tage später hätte er Geburtstag gehabt.
„Gehabt“ wie das schon klingt.
Es ist für mich irgendwie nicht greifbar, das er jetzt nicht mehr da ist. Kenn ihr das, wenn ihr so nen Klos im Hals habet und einem das Atmen schwer fällt, so ist das gerade bei mir. Er war doch einer von den Guten, warum musste er jetzt schon gehen, viel zu früh….?
Bald wird die Abdankung sein, das wird nochmal richtig hart werden.
Das ThemaTod ist ja schon mal auf meinem Blog ein grosses Thema gewesen. Am 19.Januar, sind es fünf Jahre her, der Tag an welchen meinen kleiner Bub beinahe verstorben wäre.
In den letzten Tagen habe ich sehr viel nachgedacht.
Und dann ist mir wieder bewusst, wie dankbar ich sein muss, da ich meine Liebsten immer noch vollzählig um mich haben darf und das sie alle wohl auf sind.
Freundschaften und Familie soll man pflegen.
Spannenderweise ist mir das vor Weihnachten nochmal auf eine besondere Art bewusst geworden. Damit hat auch das Mützen Drama begonnen. Stolze 21 Stück sind für meine Liebsten entstanden. Sie sollten alle wissen, dass das was sie alle so für mich machen nicht selbstverständlich ist. Darum bin ich ja vor Kreativität fasst geplatzt und habe genäht wie eine verrückte.
Ich habe mich ja etwas in den neuen Schnitt Handy Tasche Lilly von creaRESA verliebt. Mit solchen Taschen sollten die Mützen untere anderem gefüllt werden.
Und so musste dieser Schnitt in 6facher Ausführung genäht werden. Den wer hat heute kein Natel oder Handy wie es in Deutschland heisst 😀Genäht habe ich sie alle aus Oilskin Resten, welche ich noch von meinen letzten Projekten hatte. Das gleiche gilt auch für das Futter.
Ich muss sagen, das spricht sehr für diese Projekt, es ist eine wundervolle Resteverwertung.
Den Schmitt kann man ja relativ schlicht machen, aber bei mir musste jeder Schnigg-Schnagg her, wie das äusseren Reissverschlussfach und das kleine Fächchen drinnen.
Nähten tut es sich eigentlich ganz schnell, es sei den man näht 6 Stück auf einmal 😀
Das Einzigste was wirklich etwas mühsam war, war nachdem wenden die obere Öffnung schön abzusteppen. Das wollte mir einfach nicht wirklich gelingen. Das hat mich schon etwas gefrustet.
Aber am Ende sind sie doch noch alle so fertig geworden wie ich mir das gewünscht habe.
Natürlich musste ich wieder ganz fleissig die grossen Labels von Alles für Selbermacher vernähen. Ausserdem habe ich mich ganz fest in die tollen und herzige kleinen Labels von Kylie an the Machine verliebt. Die sind schon ziemlich stylisch.

Ach es hat gut getan mal endlich richtig für ander zu nähen.
Nächte Woche werde ich euch noch eine weitere „Füllung“ meiner Mütze zeigen, ich habe natürlich nicht nur Handytaschen genäht, das passt ja auch nicht zu jeden.
Und nicht alles was ich zu Weihnachten gemacht habe, passte am Ende in die Mütze, da ist dann der Geschenkpapier deluxe Plan nicht ganz aufgegangen 😀

So meine Lieben jetzt lass ich euch auch schon wieder.
Ich muss jetzt noch ein bisschen weinen. Ich weiss das klingt sau doof, aber irgendwie hilft es…glaube ich auf jeden Fall.
Fühlt euch gedrückt.
Schnitt: Handy Tasche Lilly von creaRESA
Stoff: grass Oilskin von Mamsell
Futter Reste
Reissverschlüsse von Mamsell
grosse Label von Alles für Selbermacher
MULTI PACK – Metallic Side Seam Labels von Kylie an the Machine
Verlinkt bei: Handmade on ThuesdayTheCreativeLoversMade4GirlsCreadienstagDienstagDings

Schreibe eine Antwort

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Required fields are marked *
Du kannst diese HTML Tags und Attribute nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>