Das Reiseetui

Werbung!
Oh mir graut es etwas vor heute, den heute Nachmittag ist die Abdankung von unserem Freund.
Das liegt so komisch auf unsere Familie und auf mir. Ich weiss auch nicht wie ich das richtig erklären soll. Erst ist alles gut und in der nächsten Minute heule ich wie ein Schlosshund. Einmal ist mir das mitten beim Einkaufen passiert, da musst ich mich dann auf’s WC verziehen, weil die Leute schon alles ganz doof geschaut haben. Also ob die noch nie jemanden weinen gesehen haben.
Ja heute wird ein harter Tag, bin froh mich jetzt etwas mit bloggen ablenken zu können.
Letzte Woche habe ich euch ja schon ein paar Weihnachtsgeschenk gezeigt und heute werde ich euch noch eines zeigen.
Wie auch schon gesagt, war mir schnell klar, das nicht jeder eine Handytasche braucht und das ist auch voll okay so.
Ein liebe Freundin von mir, die Mutter der besten Freundin meiner Tochter, reisst sehr gerne und viel mit ihrer Familie und mir war gleich klar, dass da etwas zum Reisen her musste.
Am Anfang habe ich dann an eine Bauchtasche gedacht, wie dieses welche ich für unseren Trip in die USA und Canada genäht hatte.
Aber meine Freundin ist nicht der Typ für so eine Bauchtasche und so bin ich auf die Idee mit dem Reise Reiseetui gekommen.
Eigentlich wollte ich einen Schnitt selber bastel, aber mein Kopf war so voll, das es mir nicht gelingen wollte. Ich liebe ja Google, da findet man einfach alles und so bin ich auf das Reise-Etui von pattydoo gestossen.
Natürlich habe ich den ganzen Schnitt auf meine bzw. ihre Bedürfnisse angepasst. Als Basic war er trotzdem wunderbar. Bei pattydoo finde ich immer wider coole Sachen.
Ich habe das Etui aus Dry Oilskin genäht, der normal wäre hier völlig fehl am Platz gewesen.
Im Gegensatz wie es bei pattydoo erklärt ist, hab ich das ganz normal genäht und nicht aus Kork (ich musste die einzelne Teile immer wenden und absteppen) und das ganz mit Style-Vil gefüttert. Ohne das wäre mir das ganze viel zu „labbrig“ gewesen.
Statt zwei gab es vier Fächer für die Pässe und das Fach für die Boarding Tickets hab ich weg gelassen, die hat man ja fast immer auf dem Handy. Die Fächer für die Kreditkarten sind gleich geblieben.
Ausserdem habe ich das ganze Etui etwas vergrössert.
Natürlich musste ich wieder ein kleinen Labels von Kylie an the Machine vernähen, die sind einfach so cool.
Am Schluss musste ich das gute Stück noch mit Schrägband einfassen. Dadurch, das ich mich ja nicht ganz an das eBook halten konnte und alles anders machen musste, gib das alles nicht ganz so einfach, wie ursprünglich geplant. Aussen herum lagen teilweise 6!!! Schichten Dry Oilskin aufeinander und das kann man nicht einfach auf links zusammen nähen und dann eben schnell wenden.
Die Variante mit dem Schrägband, schein mir in diesem Fall am vernünftigsten.
Ich bin ja darin nicht so gut darin diese fest zu nähen und weil ich das ganze nicht versauen wollte, hab ich am Schluss das Schrägband von Hand angenäht. Es ist nicht perfekt geworden, aber es gefällt mir schon ziemlich gut, so gut, das ich das Etui am lieben selber behalten wollte.
Aber das war nicht der Plan 😀

So nun lass ich euch auch schon wieder.
Wir lesen uns nächste Woche wieder.
Schnitt: Reise-Etui von pattydoo
Stoff: Dry Oilskin von Mamsell
Schrägband von Bernina Zofingen
Verlinkt bei: Handmade on ThuesdayTheCreativeLoversCreadienstagDienstagDings

Schreibe eine Antwort

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Required fields are marked *
Du kannst diese HTML Tags und Attribute nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>