My Mum is super Mum

Werbung!
„My Mum is super Mum…“
Das steht auf dem Shirt, welches gerade zum Lieblingsshirt meiner Tochter geworden ist.
Ich eine super Mum, ich weiss es nicht, das kommt mir nicht wirklich so vor….

Das es bei uns im Haus sehr turbulent zu geht, habe ich ja schon ein paar mal geschrieben und das ich so sehr oft an meine Grenzen kommen auch.
In eine normalen Lautstärke können meine Kinder nicht sprechen und zu hören schon gar nicht. Oft komme ich mir vor, als würde ich mit einer Wand sprechen.
Und jeden Tag jeden Tag gibt es endlose Diskussionen, ob man den wirklich das Zimmer aufräumen muss und warum man nicht erst Nachts um zwölf in Bett kann.
Der Lieblingssatz meines Sohnes ist gerade:
„I wott aber nöd!“
-Ich will aber nicht.-
Na prima, das ist wirklich eine wunderbare Basic um eine tiefgehendes Gespräch zu führen 😀
Mein Sohn hat seinen Dickkopf entdecke und den bekommt man nun jeden Tag zu spüren.

Bei meiner Tochter merke ich langsam aber sicher die drohende Pubertät. Da werden Türen zu geknallt und bitterböse Verwünschungen ausgesprochen.
Und die Diskussionen die wir führen, sind nochmal auf einem ganz anderem Level.
Am Ende bin ich einfach fast immer die Böse und nur soooo gemein, egal was ich mache.
Dann platzt mir irgendwann der Kragen und denn ich mag nicht mehr.
Und dann werde ich laut, manchmal so richtig.
Ja das ist super Kontraproduktiv, ich weiss.
Eigentlich wollte ich ja die Ruhe bewahren und auf die Bedürfnisse meine Kinder eingehen und der Fels in der Brandung sein, aber das klappt einfach nicht.
Das ist einfach nur unglaublich frustrierend und ich stelle mich dann in jeder Instanz in Frage.
Vor zwei Wochen wollte ich dann einen neuen Schnitt testen und fragte sie, welchen Stoff sie will und sie zeiht diesen hier aus dem Regal.
Was den da drauf steht, will sie wissen. „Meine Mami ist eine super Mami“ übersetze ich ihr.
Plötzlich strahlen ihre Augen, den Stoff will sie vernäht haben, denn sie habe ja eine „super Mum“.
Ich bin völlig verblüfft und frage sie, wie sie da drauf komme.
Und dann bringt diese Kind mich fast zum heulen, als sie mir aufzählen, was ich alles tolles für sie mache und wie fest lieb sie mich doch hat.
Sie meinte so:
– weil ich jeden Abend zu ihr komme und ihr ein Küsschen und eine Umarmung gebe
– weil ich die Schlangen unter dem Bett verjage
– weil ich jeden Tag darauf achte das sie pünktlich in den Kindergarten kommt
– weil ich so so lieb (aha 😀 )
– weil ich ihre Haare immer pflege
– weil ich ihre ganz viele coole Sachen mache (besonders nähe, oh ja das geht runter wie Butter)
– weil ich so schöne Rösslie male (das war ihr auch ganz wichtig)

Ich muss sagen, dass das mich sehr bewegt hat.
Seid das Shirt fertig ist, will sie es nur noch tragen und sie ist so stolz darauf. Als es zum ersten mal in die Wäsche musste, war das ein riesen Drama.
Kinder sind unglaublich. Im einen Moment treiben sie dich in den Wahnsinn und im anderem berühren sie einem unglaublich an der Seele.
Ich weiss jetzt für mich, das ich nach der Wahrnehmung meiner Tochter, ich es doch nicht ganz so schlecht mache und das freut mich sehr.
Natürlich wird es wird es wieder schlechter Phasen geben in unserem Zusammenleben, aber das muss wohl so sein.
Meine Tochter fühlt sich von mir geliebt und ich denke mein Sohnemann auch.Was ich da für eine Schnitt gebastelt habe, das soll der Katja Kids werden. Ich weiss dieser Version sitzt nicht perfekt, aber das war der absolute Prototyp und meine Tochter leibt es genau so wie es ist.
Das Probenähen ist übrigens schon im vollen Gange und ich kann euch sagen, das wird ein ganz tolles Projekt.

In diesen Sinne wünsche ich euch wieder einen tolle Start in den Dienstag.
Schnitt: Prototyp Katja Kids (am entstehen)
Stoff: „Stoff: My Mum is super Mum“ nach einem Design von Thorsten Berger gekauft bei Alles für Selbermacher
Verlinkt bei: CreadienstagHandmade on ThuesdayKiddikramDienstagDingsTheCreativeLoversBio-StoffeMade4Girls

Ein Kommentar

  • zwerg

    Na toll. Jetzt hab ich Pipi in den Augen.
    Ich will auch diesen Schnitt und diesen Stoff und dieses Shirt. Und dann sagt mein Kind vermutlich was ähnliches., seufz 😉

    Antworte

Schreibe eine Antwort

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Required fields are marked *
Du kannst diese HTML Tags und Attribute nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>