Welten In Blau und der Konsum

Werbung!

Das ich mal wieder zwei Mal in einer Woche blogge, hätte ich ja auch nicht gedacht, aber mir brennt da was auf der Seele.
Ich weiss gar nicht wie ich diesen Beitrag anfangen soll, es ist eine schwieriges Thema und es ist eines, welches mich zur Zeit unglaublich beschäftigt und mich teilweise richtig traurig macht.

Die Weihnachtszeit ist eigentlich eine meiner Lieblingszeiten überhaupt.
Schon als Kind war das Warten auf den 24.Dezember, an welchem der Baum endlich in unser Haus kam und geschmückt wurde, eine riesen Freude. Ein grosses Thema war natürlich auch der Schnee und ob es dieses Jahr wohl weisse Weihnachten geben würde oder nicht. Und natürlich gab es jedes Jahr einen Adventskalender.
Dieses Jahr bin ich einfach nur noch genervt von allem.

Die Adventszeit ist, sollte doch eigentlich eine besinnliche Zeit sein, die Vorbereitung auf Weihnachten. Als Kinder haben wir früher sogar gefastet, dass heisst wir haben keine Süssigkeiten und Fleisch gegessen. Darum gab es bei uns z.B. keinen Adventskalender mit Schoggi, aber das war auch nicht so dramatisch.
Heute ist das ganz anders, es gibt für alles eine Adventskalender und meistens hat man nicht einen sondern mehrere, es werden auch keine Kosten und Mühen gescheut. Die Preisspanne ist echt unglaublich und die Leute kaufen das auch noch. Und natürlich gibt es dann noch die selbstgemacht. Versteht mich nicht falsch, ich habe unglaublich viele gesehen und da sind einige dabei die sind wirklich traumhaft, ein Augenschmaus.
Aber wo führt das hin?
Ich habe das Gefühl, uns wird von der Gesellschaft suggeriert, dass man nur dann ne gute Mutter ist, wenn man brav einen Adventskalender bastelt und ihn schön bestückt. Gestern war ja Nikolaus und teilweise waren die Schuhe unglaublich krass gefüllt. Ich fühle mich da gerade etwas schlecht, dass es das bei uns nicht gibt.
Was gibt es den dann zu Weihnachten?
Okay, ich bin ja auch nicht unbedingt besser gewesen, bei dem Geburtstag von meiner Tochter habe ich es ja auch dezent übertrieben und im Nachhinein fällt mir das auch immer mehr auf. Alles muss so krass und gross und bombastisch sein.

Ich kaufe nie besondere Adventskalender. Vor gut sechs Jahren habe ich so einfache aus Papier gefunden in A1, mit ganz normalen Türchen mit Bildern für jeden Tag.
That’s it.

Ende der Weihnachtszeit kommen die wieder auf den Schrank und werden im nächsten Jahr wieder hervor geholt. Dieses Jahr ist alles etwas anders gelaufen. Mitte – Ende November haben wir Post von der Arbeitsstelle von meinem Mann bekommen. Es gab eine Schoggi Kalender für die ganze Familie, ach wie nett habe ich gedacht. Ein paar Tage später habe ich dann von einer Freundin einen Alnatura Tee Adventskalender bekommen. Die Idee finde ich eigentlich auch ganz nett. Am 1. Dezember habe ich dann einen Überraschungsbesuch bekommen. Eine liebe Freundin hat mir einen Adventskalender gebastelt, mit lauter selbstgemachten Sachen, von den Muffins über selbstgemachte Brühe bis zu Massageöl. Richtig toll, ich war wirklich gerührt, aber auch etwas peinlich berührt, dass sie für mich so einen Aufwand betrieben hat.
Am Abend kam dann noch meine Schwiegermutter und hatte jeweils einen Legokalender für die Kinder dabei und dann gab es noch eine Kalender für mich und meinen Mann, der irgendwie ein kleines Vermögen gekostet hat.
Das heisst in unserem Haus sind derzeit fünf Kalender und zwei aus Papier.
Ich weiss ich höre mich gerade schrecklich undankbar an und das will ich auf keinen Fall sein, versteht mich bitte nicht falsch.
Erst als ich mit Mails von Zalando und Co mit ihren ganzen Adventskalender Aktionen zugeballert wurde hat es mir immer mehr abgelöscht. Jeden Tag habe ich an die 20 Mails und die aus dem Spams nicht mitgezählt.
Es kommt mir vor, als sei es erst gestern gewesen, dass diese ganzen Black Friday, Cyber Monday, Yellow Tuesday- what ever Aktionen waren. Das waren echt ein paar krasse Wochen und jetzt geht es in der Weihnachtszeit einfach so weiter, ohne Punkt und Komma.
Ich weiss gar nicht genau wann es mir zum ersten mal richtig bewusst geworden ist, wie wir gerade total verarscht werden, vor allem in der Weihnachtszeit. Es geht nur darum uns dazu zu bringen zu konsumieren, auf Teufel komm raus und das schlimme ist, wir machen alles mit, ich auch.
Und wir kaufen und kaufen und kaufen, auch wenn wir das gekaufte am Ende garnicht wirklich brauchen, aber wir ham gedacht, wir haben das Schnäppchen unseres Leben gemacht.
Ich bin schon sehr bemüht, reflektiert zu kaufen, aber bei Stoff z.B. scheitere ich auch jedes Mal kläglich.
Was mir Angst mach, ist wie unsere Kinder damit umgehen.
Wir sind schon immer die etwas andere Familie, was einiges angeht. Ich möchte gerne das meine beiden Kinder mit dem Bewusstsein gross werden, das wir hier in der Schweiz sehr privilegiert leben dürfen. Wir haben wirklich alles was wir brauchen und noch mehr.
Uns geht es gut.
Trotzdem muss ich aufpassen, das meine Kinder nicht die Sonderlinge werden, weil wir eben Kleidung aus dem Second Hand tragen oder sie kein oder kaum Fernsehen schauen und keine Handys bedienen können etc.
Die Gesellschaft suggeriert uns den Konsum und dass in einem erschreckenden Ausmass. Was wir alles kaufen um glücklich zu sein, aber sind wir damit wirklich glücklich?
Mich macht das traurig, wie wir mit unsere Ressourcen der Welt umgehen. Wir sind es ja gewohnt, das man immer alles günstig haben kann, das wir vergessen es zu schätzen.
Es muss immer neuer und besser sein.
Zur Zeit ist die UN-Klimakonferenz in Katowice. Man versucht als grosse Gemeinschaft Lösungen zur Klimaerwärmung zu finden.
Unser Konsum ist einer der Gründe für diesen Klimawandel. Wir bauchen alles und immer und soviel wird jährlich auch wieder vernichtet.
„1,3 Milliarden Tonnen Lebensmittel werden im Jahr weggeworfen oder sind Verluste entlang der Wertschöpfungskette.“
Das ist eine echt erschreckende Zahl oder? Und das bezieht sich nur auf die Lebensmittel, von Kleidung und co. fang ich gar nicht erst an.
Ich für mich habe beschlossen bei keinen dieser Aktionen mehr zu kaufen.
Im Advent wieder für mich Konsumfasten mach und es ist schon etwas tricky, wenn man bedenkt, das sie die neuen Check Point Kollektion von Hamburger Lebe online ist und ich mir keinen Stoff kaufen werde.
Wie heisst es doch so schön:
„Weniger ist mehr!“
Ich will einfach nicht, das aus allen ein riesen Geschäft gemacht wird, an welchen ein paar wenige daran verdienen und viele drunter leiden. Ich will noch mehr auf meine Nachhaltigkeit achten und bewusster konsumieren und leben.
Ich weiss auch, das ich ab und an kläglich scheitern werde, aber wenn ich es immer wieder niederschreibe und auch sage, steh ich auch etwas in Verpflichtung euch gegenüber.
Ich bin das Vorbild für meine Kinder und wenn ich mich nicht ändere und es versuche besser zu machen, wie sollen es dann meine Kinder lernen?
Und bitte habt nicht das Gefühl, ich möchte hier irgendjemand diskreditieren, auf keinen Fall. Das einfach nur meine Meinung. Auch bin ich nicht komplett gegen jede Aktion, einfach alles nur in Massen 😀

Natürlich habe ich auch heute etwas genähtes für euch auf meinem Blog und zwar diesen schlichten CosbySweater Kids aus den wundervollen Stoff „Welten in Blau“. Das ist übrigens B-Ware, aber ganz ehrlich ich sehe die Fehler nicht. Für mich ist er genau so perfekt.
Und für den Rest der Adventszeit habe ich mir vorgenommen weniger zu kaufen und mehr intensive Zeit mit den Kinder zu verbringen.

Schnitt: CosbySweater Kids
Stoff: „Welten in Blau“ von Himmelblau
Verlinkt bei: KiddikramMade4BOYS, Für Söhne und KerleBio-StoffeFreutag

2 Kommentare

  • Ulrike

    Liebe Susanne, aus Deinem Post klingt viel Nachdenklichkeit, ein bisschen Traurigkeit und sehr viel Sehnsucht nach einem anderen Leben als dem Konsumrausch. Was ich wirklich toll finde, ist, dass Du umgehend mit einer Gegenaktion reagierst und Konsumfasten verkündest – es ist wie immer, wenn man was tut, ist schon viel getan! Und Du hast völlig Recht, weniger ist mehr: mehr Zeit, mehr Miteinander, mehr gemeinsame Erlebnisse, mehr Nähe – und am Ende auch mehr Geld und vor allem mehr Freiheit! Und so cool die Kids einen Lego-Adventskalender auch finden, die gemeinsame Zeit wird sie mehr prägen, länger wirken, deutlicher im Gedächtnis bleiben.
    Bleib dran, überleg vor jedem Kauf: Brauch ich es? Hab ich die Zeit es zu nutzen (das hilft bei mir gegen den Stoffkaufwahn!!!)? Oder gibt es eine Alternative (gebraucht, selbermachen, ausleihen, umnutzen)? Du wirst sehen, die kleinen Schritte werden immer leichter, aber sei nicht zu hart mit Dir!
    Liebe Grüße, Ulrike

    Antworte
  • Iva

    Du hast vollkommen recht! Ich habe mir gestern das selbe gedacht, als ich diese vielen Nikolausschuhe gesehen hatte… Warum muss man die Kinder derart mit Geschenken überhäufen?! Meine Kids haben einen Adventskalender in Buchform. Die grosse nennt ihn zwar “Diät-Kalender” da nix Süsses mit drin ist, doch warum sollte es das haben. Es gibt jeden Tag irgendwo was Süsses. Die Oma bring jede Woche einen neuen Guezliteller und egal wo man hingeht gibt es auch was… Und das meine Kids ja schon alles haben was sie wirklich brauchen, finde ich es immer irre schwer ihnen was zu Weihnachten zuschenken. Geschweige der Verwandtschaft zu melden, was diese wiederum schenken könnten. Einfach weil wir hier ja alles haben was wir brauchen und ich auch kein Fan von bin einfach Krimskrams geschenkt zu bekommen…
    Irgendwie mag ich die Weihnachtszeit immer weniger… Alle wünschen sich eine gemütliche und besinnliche Zeit, doch die Zeit ist noch viel hektischer und vollgepackt mit zusätzlichen Terminen wie Weihnachtskonzert und Weihnachtstheater wo die Kids noch passende Klamotten und Kostüme brauchen (welche die nähende Mama selber machen muss, da es in den Läden wieder mal nicht in der passenden Farbe gibt…)…
    In diesem Sinne… ein hoch auf den Januar, wenn der ganze Zirkus durch ist und endlich etwas Ruhe eingekehrt 😜
    Glg iva

    Antworte

Schreibe eine Antwort

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Required fields are marked *
Du kannst diese HTML Tags und Attribute nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>