Herbstkind und Mama sein

Werbung!

Heute ist es mir etwas schwere gefallen zu schrieben als sonst. Die letzten Woche war irgendwie doch emotional für mich.
Auf Instagram habe ich ja schon das Thema angesprochen. Die Geschichte von einer Mutter deren Kindelein an Plötzlich Kindstod gestorben ist. Oh ja da ist wirklich einiges bei mir hochgekommen, das was vor vier Jahren (HIER) uns passiert ist.

Es hat mich sehr berührt, die ganzen Kommentare zu dem Beitrag, die ganze Wärme und das Mitgefühl.
Ich denke in naher Zukunft, werde ich euch mal berichten, wie es mir nach den vier Jahren nun ergangen ist und ja wie ich mit meiner Angst umgehe.
Zur Zeit beschäftig mich aber auch noch ein andere Thema sehr.
Ich habe mir nämlich im SRF die Sendung „Achtung Mütter“ angeschaut, das hat mir auch viel zu denken geben.

„In der Doku-Serie «Achtung Mütter!» treffen vier Mütter mit komplett unterschiedlichen Vorstellungen von Kindererziehung, Familienmodellen und Wertevermittlung aufeinander. In vier Folgen gewähren sie Einblick in ihr Leben und setzen sich dem Wohlwollen und der Kritik von Andersdenkenden aus.“

Ab und an schreiben ich ja hier auch etwas zu meiner Meinung als Mutter über Kinde oder allgemein über meine Kinder und was so nicht rund läuft. Aber so wirklich in die Tiefe gehe ich ja nicht. Ich finde das ja ein ganz heikles und spannendes Thema, was manchmal schwierig in Worte zu fassen ist.
Meine Mann und ich haben uns tatsächlich zusammen die Sendung angeschaut, was zu wirklich spannende Gesprächen geführt hat, auch weil wir es teilweise sehr „spannend“, um es höflich auszudrücken, fanden, wie die Eltern das Leben mit ihren Kindern handhaben.Ich stelle mich ja ja sehr oft in Frage als Mama, ich denke das macht jede Mama. Nach der Sendung habe ich mir dann doch gedacht, so schlecht mache ich es doch nicht. ich muss dazu sagen, das Achtung Mütter“ kein Trash-Sendung ist, sonder ein ganz gutes Niveau hat. ich bin sehr stolz darauf, das meine Kinder so gut wie kein Fersen schaue, machmal am Sonntag, wenn das Wetter ganz schlecht ist oder wenn einer krank ist. Aber ich kann das wirklich an einer Hand aufzählen, wie oft meine Kinder im Jahr vor dem Fernseher sitzen. Wenn sie jetzt mal nen Film schauen dürfen, dann auf Englisch. Die Grosse hat ja die canadisch Staatsbürgerschaft (beim kleinen Mann muss ich sie endlich beantragen!!!!), aber weder meine Mann noch ich sprechen gut genug Englisch, das wir ihr es beibringen können und über Kinderfilme finde ich es gar nicht so schlecht.
Worauf ich sehr viel wert lege bei uns er Kindern ist, das sie selbständig sind. Sei es beim anziehen, sie etwas zu zum trinken holen oder das Abend zu Bett gehen. Da will ich nicht Stunden lang bei ihnen liegen. Aber die Kinder wissen, das wenn sie schlecht geträumt haben oder so, dass es immer ein platz für sie in unserem Bett hat. Auch will ich das die Kinder wissen, das wir hier in der Schweiz sehr privilegiert aufwachen und das wir das schätzen sollten.
Was halt auch echt sehr spannend ist, das meine Kinder keine Ahnung haben, wie man mit einem Handy oder Tablet umgeht und das wohl ich ja doch recht viel am Handy bin, was schon sehr ironisch ist. Ich bin gerade dabei der Grossen das telefonieren bei zu bringen, also mit sechs Jahren sollte man das schon langsam können, oder?
Schlussendlich sind wir keine typische Familie und wir würden in keines der vier gezeigten Stielen (Powermutter mit ausgeprägtem Beschützerinstinkt, eine Sportmutter mit akademischer Laufbahn, eine junge Mutter mit Zwillingen und eine spirituelle, vegan lebende Mutter) passen, wir sind einfach bunt und irgendwie habe ich das Gefühl, das wir von allen vier Stielen uns da beste rausgepickt haben.
Einbildung ist auch ne Bildung 😀
Mir persönlich ist einfach das Motto „Leben und Leben lassen“ wichtig.
Es gibt so viele verschieden Varianten wie man mit seinen Kindern leben kann-möchte und jede ist gut solange keiner darunter leidet. Der Vorfall mit dem kleinen Mann vor knapp vier Jahren hat mich sehr geprägt, was das alles angeht und glaubt mir ich musste sehr hart an mir arbeiten um jetzt so locke und entspannt (mehr oder weniger) mit meinem Kinder seinen zu können, aber wie gesagt darauf gehe ich mal ganz genau ein. ich finde die Sendung auf jeden Fall sehenswert, wohl mir die erste Staffel  von 2017 fast besser gefallen hat.
Natürlich habe ich heute auch was genähte für euch. Ich bin immer noch am Probenähen von dem CosbySweater Kids und natürlich teste ich den Schnitt ja immer wieder an meinen eigenen Kids. Ich muss gestehen ich bin ja ganz verliebt in diese Kombi von dem grau-gemusterte Stoff und dem gelben. Den wollte ich ja eigentlich für meinem Mann nehmen, aber ihr kennt ja die Problematik mit ihm 😀 Er hat übrigens zu dem Pulli gesagt, dass das der beste ist den ich je für den Kleinen mann gemacht habe. na ja vielleicht wäre das ja doch sein Stoff gewesen. Ich habe ja noch Rest und kann vielleicht auch was für ihn nähen. Mal schauen…

Ich freu mich auf jeden Fall sehr, wenn der Fertig ist, da ist nämlich noch was ganz cool dazu gekommen und ich bin schon gespannt, was ihr dazu sagt.
In diesem Sinne wünsche ich euch einen tollen Start in diesen Dienstag.
Schnitt: CosbySweater Kids
Stoff: weicher Sweat gekauft bei Stoff&Stil
Bündchen: Reste
Verlinkt bei: CreadienstagHandmade on ThuesdayKiddikramDienstagDingsMade4BOYS, Für Söhne und Kerle

2 Kommentare

  • Ina Krahl

    So witzig, nicht der Vorfall, davor hatte ich auch immer mächtig Schiss und habe auch nachts häufig gehorcht, obs neben mir noch atmet. Unter Tags, krass, da dachte ich immer, passiert nicht, für mich ist es so ein Nachtphänomen…..

    Und das mit den Nationalitäten kennen wir auch, er könnte noch die schwedische bekomme, aber ich kann mich da auch nicht aufraffen, dass mal zu machen, zumal wir gerade auch für die beiden Männer an der schweizerischen EInbürgerung sitzen,. Eine nach der anderen also….

    Aber den Stoff habe ich auch gekauft für meinen Kleinen. Deine Version finde ich schöner, ich habe mich an einer Knopfleiste probiert und irgendwie hat es dabei das Halsbündchen ausgeleiert. Weil der Kleine momentan überhaupt nicht fotografiert werden will, bekomme ich keine Fotos um den Misserfolg zu zeigen.

    Also, super Stoffwahl 😉
    Liebe Grüße,
    Ina

    Antworte
  • Kerstin Möbius

    Hallo, mein Name ist Kerstin, deinen Blogg verfolge ich schon eine ganze Weile. Ich habe eine Tochter, sie dürfte in deinem Alter sein und ihr seid euch sehr ähnlich. Sie macht sich genau wie du sehr viele Gedanken über Kind Familie u.s.w. Das ist natürlich alles wichtig ,aber du bist ein fantastischer Mensch , man kann nicht alles richtig machen und aus den Fehlern kann man lernen. Das Phänomen ist, von dem Tag an, wenn man ein Kind geboren hat , hat man Ängste, das dem Kind etwas passieren könnte, glaube mir auch im Alter wird es nicht besser. Bleib wie du bist ,lasse deine Gedanken um schöne Dinge kreisen, erfreue dich an dem,was du hast, du bist ein liebenswerter Mensch. Kerstin

    Antworte

Schreibe eine Antwort

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Required fields are marked *
Du kannst diese HTML Tags und Attribute nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>