Die Meerjungfrauenparty

Heute ist es soweit, heute werde ich euch hier auf meinem Blog von meinen ersten Kindergeburtstag überhaupt erzähl, welche ich letzte Woche für meine Grosse gemacht hab.
Das es mir vor Kindergeburtstagen graut, habe ich ja schon ein paar Mal erzählt und das ich mich davor erfolgreich gedrückt habe auch. Das heisst jetzt nicht, das ich keinen Geburtstag gefeiert habe, aber einfach ohne oder kaum Kinder 😀
Aber nun ist mein Tochterkind im Kindergarten und ja da geht es halt los mit den Kindergeburtstagen. Letztes Jahr habe ich es auch noch geschafft mich daraus zu winden, da sie ja relativ am „Anfang“ Geburtstag hatte und noch nicht wirklich viel Kontakte geknüpft hatte, aber diese Jahr war das nicht drinnen.

Ich selber habe ja nicht so tolle Erfahrungen mit Kindergeburtstagen gemacht. Wir waren ja damals die Ausländer in und so kam es ,das eigentlich nie jemand gekommen ist, das war schon heftig für mich als Kind. Ich glaube das ist auch einer der Dinge, von welchen ich am meisten Angst hatte, jetzt bei diesem Geburtstag, das keine kommt, da wir die zugezogenen sind.
Meine Grosse hat sich ja dieses Jahre eine Meerjungfrauenparty gewünscht  und ja da mussten die passenden Einladungskarten her. Eigentlich war der Plan die Karten mit ihr zusammen zu machen, aber da sie immer wieder Mal krank war und ich es etwas verplant habe, habe ich sie am Ende selber gemacht.
Auch sollten sie ganz einfach und schlicht werden und dann bin ich irgendwie Amok gelaufen.
Ich wolle ursprünglich die Karten bedrucken, aber als ich mir die Schablone zugeschnitten habe, dachte ich mir, man könne es ja auch anders machen. Ich hab dann ein bisschen rumprobiert und dann noch ein bisschen mehr. Dann habe ich neue Glitzerstifte gekauft, da meine völlig ausgetrockneten waren und die Schablone mit ihnen umrandet. Mit dem weissen Stift habe ich dann innen nochmal eine Kontur gezeichnet.Eingeladen wurden sechs Mädels und einen Bub.
Wenn es nach meine Tochter gegangen wäre, wären natürlich noch viel mehr gekommen. Was ich auch ganz herzig fand, war, dass sie auch Kinder einladen wollt, die traurig werden, wenn sie keine Einladungen bekommen.
Für die Mädels gab es natürlich  Meerjungfrauen auf die Karten, aber für den Bub, das ging irgendwie nicht. Also musste ich noch eine Schablone für einen Wassermann bastel und die hat mir am Schluss sogar besser gefallen als die Frau.

Als ich dann fertig war, dachte ich,  man könne die Karten ja noch schön beschriften, es ist ja nicht so, das ich nichts besseres zu tuen hatte 😀
Letztes Jahr im Sommer rum habe ich mir das tolle Hand Lettering Buch von Frau Hölle gekauft. Im meinem Studium vor 10 Jahren habe wir sehr viel gelettert, aber das hat mir nich ganz so viel spass gemacht, aber so wie es die Frau Hölle macht, hat es mich echt mitgerissen und für besondere Anlässe lettere ich jetzt gerne nach ihrem Buch.Schnell ist der Tag X näher gerutscht. Ich bin wirklich sehr froh, das meine Schwiegermutter sich bereit erklärt hat, mit mir zusammen diese Party zu schmeissen.
Wir haben uns dann zusammen gesetzt und die Spiele geplant. Es sollte draussen im Wald einen Schatz gesucht werden, wir wollten flossenhüpfen machen (ich habe dafür einfach zwei alte Kopfkissen genommen, sie untern aufgetrennt und Flossen dran genäht) und perlensuchen und es gab ein ein paar Fragen zum Thema Tiere im Meer.
Ich bin übrigens ehr froh, das mir eine Freundin kurz davor noch etwas interessantes erzählt hat. ihr Tochter war nämlich auf einen Kindergeburtstag und da gab es so viel Program, das die Tochter meinte, sie sein gar nicht zu spielen gekommen.
Glaubt mir, für diese Info war ich wirklich froh, im schlimmsten Fall hätte ich zu viel geplant. Wir habe uns dann noch überlegt, einfach ein paar Sachen zum verkleiden parat zu legen und eine grosse Box mit Perlen und Muschen, als welchen sich die Kinder, je nach dem wie Lust haben, dann selber Ketten basteln können. Und das haben wir dann auch gemacht.
Natürlich war die Deco ein grosses Thema, aber eher für mich als für meine Tochter. Ich glaube ihr wäre es gleich gewesen  ob jetzt grüne oder blau oder gelber Servietten auf dem Tisch gelegen wären. Auch da bin ich etwas Amok gelaufen und habe das Internet nach passenden Accessoires durchforstet. Bei Pink Dots bin ich dann fündig geworden. Es gibt da ne eigene Abteilung für ein Zauberhaft zarte Partydeko mit einer schimmernden Meerjungfrau.
Okay es gibt auch nichts, was es nicht gibt 😀Und da habe ich dann auch die tollen Konfetti-Ballons gefunden.
Diese Seite läd gerade dazu ein ganz viel unnötige Sachen zu kaufen, es ist schlimm. Ich musste mich wirklich sehr zusammenreissen, um da nicht ein halbes Vermögen zu lassen.

Und natürlich musste noch ein Geburtstagskuchen her.
Nach dem ich ja die letzten zweit Torten selber gemacht habe und es immer ein riesen Drama war HIER und HIER, habe ich beschlossen, wieder eine bei Ulrike von Sweet Treat, natürlich in Meerjungfrau Optik, zu bestellen. Ich liebe ja die Füllung, die gab es ja schon beim meiner Hochzeitstorte.
Vielleicht schaffe ich es ja irgendwann einfach nur einen ganz normal Mamorkuchen oder so zu baken, sowas mögen die Kid ja eigentlich am liebsten 😀
Natürlich war auch meine Geburtstagskrone wieder im Einsatz. Die Kinder lieben diese ja sehr und sie werden auch unter dem Jahr fleissig bespielt.Und dann war der grosse Tag gekommen. Endlich durfte sie auch ihren Meerjungfrauenpulli, welchen ich ja extra für ihren Geburtstag genäht hatte, anziehen.

Ich habe meine Tochter noch nie so aufgeregt erlebt, wie an jenen Tag. Die zwei Stunden von nach dem Kindergarten bis zu ihre Party, ist sie schier durchgedreht. Sie war so aufgeregt, das sie nicht essen konnte und als es dann endlich an der Tür läutete und die ersten Gäste kamen, war die Freude unglaublich gross.
Es war ein ganz tolles Fest mit ganz tollen Kinder und ohne Drama. Die Schatzsuche war ein voller erfolg und das Flossenhüpfen wurde geliebt, klein Hansli musste auch noch für ein Spiel her halten. Wer kann das Stöckchen am weitesten für den Hund werfen? Hansli fand es toll und die Kinder hatten eine riesen Gaudie.
Wieder zu Hause haben wir den Kuchen gegessen und die Kinder ins Freispiel entlassen. Die einen haben Ketten gemacht, die anderen haben sich verkleidet und die nächsten habe in den Kinderzimmer gespielt.
Als es dann Zeit war zu gehen, hat jedes Kind noch ein Säckchen mit eine selber gemachten Sirup, selbstgemacht getrockneten Apfelstückchen und mini Marshmallow bekommen.
Ganz ehrlich, als dann alles Kinder gegangen waren, war ich absolut fertig.
Diese Party hatte mir schon einige schlaflose Nächte und sogar Albträume bereiten, es ist echt unglaublich.
Ja es war schon alles etwas stressig, aber ich bin auch gut darin mich zu stressen.
Schlussendlich war alle happy.
Ich denke man muss wirklich gar nicht so viel plane, 2-3 einfach Kinderspiel und den Rest machen die Kinder unter sich aus. Auch bei Essen kann man es eigentlich einfach halten. Etwas süsse etwas salzige, that’s it. Klar ich muss es immer etwas übertreiben, aber es wäre ja nicht ich, wenn ich nicht übertreiben würde 😀
Was ich noch wirklich spannen finde, war, das mich die sieben Kinder beim mir zu Hause, mich sehr gefordert haben, aber ich es als absolut einfache empfinde bei der Arbeit mit zwölf Kinder  in den Wald zu gehen.

In diesem Sinne wünsche ich euch einen wundervollen Start in diesen Dienstag.
Schnitt: CosbySweater Kids
Stoff: Bio Stepper und Jersey gefunden in meinem Stoffregal
Verlinkt bei: CreadienstagHandmade on ThuesdayKiddikramDienstagDingsBio-Stoffe

Schreibe eine Antwort

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Required fields are marked *
Du kannst diese HTML Tags und Attribute nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>