Sommerpause und ein Kleid

So jetzt ist es wieder soweit, seid gestern haben hier offiziellen Sommerferien begonnen.
Wahnsinn wie die Zeit rennt.
Das heisst hier wir es etwas ruhiger werden, denn auch ich will die Sommerferien als Pause nutzen. Ich habe eine lange To-Do-Liste, welche ich in diesem Sommer abarbeiten möchte. Zum Beispiel will ich meinen tollen Islandpulli fertig stricken, welchen ich im April (!!!) angefangen habe.
Vielleicht ergibt es sich ja und ich werde trotzdem etwas bloggen, mal schauen.

Die Kinder habe sich gestern auch für zwei Wochen in die Ferien ins heissgeliebte Oberland zu den Tanten meines Mannes verabschiedet und nur habe ich ganz viel Ruhe und Zeit. Eigentlich wollten wir ja diesen Sommer wieder weg fahren, so wie letztes Jahr, aber irgendwie sollte es nicht so sein und darum bin ich den ganzen Sommer zu Hause. Ich werde wahrscheinlich ab und an zu den Kinder fahren oder ein paar Tagesausflüge machen.
Heute habe ich aber noch etwas genähtes für euch hier auf meinem Blog bevor ich die Sommerpause starte.
Immer am letzten Freitag vor den Sommerferien, der erste Freitag im Julie ist bei uns das Kinderfest.

„Unbestreitbarer Höhepunkt im Jahresablauf ist das Kinderfest am ersten Freitag im Monat Juli. Obwohl der Ablauf dieses Ereignisses seit über hundertfünfzig Jahren im grossen und ganzen unverändert geblieben ist, erobert der «schönste Tag des Jahres», wie dieses grandiose Fest zu Recht auch immer wieder bezeichnet wird, jedesmal von neuem die Herzen von Jung und Alt.“

Quelle: zofingen.ch
Auf der Homepage findet ihr auch allen Hintergrund zu dem Fest.

Seid ich hier in der Region wohne, freute ich mich auf diesen von diesem Jahr, da zum ersten Mal ein Kind von mir an dem Umzug mitlaufen durfte und natürlich wollte ich das Kleid für diesen Tag selber nähen, was sonst 😀Schon die Wahl der Kleides, hat mich fast in den Wahnsinn getrieben. Es gibt da nämlich ein paar die man beachten sollte. Ein echter Zofinger  hätte z.B. niemals ein Kleid in Flieder getragen, sonder nur ein weisses Kleid. Ich habe ja schon mal geschrieben wie ich zu weissen Kleidern bei meinen Kindern stehe HIER und darum war weiss nicht meiner erste Wahl. Natürlich hätte ich ein weissen Kleid nähen können und es dann später einfärben können, aber das Kleid währe niemals weiss geblieben bis vor dem Umzug.

Aber als erstes musste ich mich für einen Schnitt ent­schei­den.
Stundenlang habe ich das internet durchforstet und mir sogar in ein paar Nähgruppen Inspiration geholt. Nach langen hin und her habe ich mich dann für das Polina Dress welches man auf Deutsch übersetzt bei Näh-Connection kaufen kann entscheiden. ich habe mich vor allem in die Rüschen verliebt.
Anschliessend habe ich mich dann auf die Suche nach einem Stoff gemacht. ich glaube ich habe jeden Stofflande in der Region durchforstet und bin schier verrückt geworden, weil ich nich das gefunden habe was ich wollten. Wobei man sagen muss, ich wusste auch nicht ganz genau was ich wollte.
Oben hatte ich ja geschrieben, das eigentlich weiss die Farbe, für den Umzug war, wohl man in Zofingen nich so streng ist. Da ich ja kein weiss wollte, musste es dezent sein, ich wollte ja auch nicht, das mein Kind wie ein bunter Vogel unter allen Kinder heraussticht.
Gott sei Danke habe ich dann diesen wunderschön fliederfarben Stoff mit den Blumen gefunden. Am Anfang war ich mir ja sehr unsicher mit der Wahl, aber am Ende war es genau die Richtige.
Und dann ging es auch schon an das Nähen…
Ich muss gestehen, ich habe das ganze zwei Wochen vor mich hergeschoben, was nicht besonders klug war, aber das hatte auch seinen Grund.
Das eBook hatte ich schon deutlich früher als den Stoff und natürlich habe ich die Anleitung gleich angeschaut und habe gemerkt, das ich nicht wirklich aus allem schlau werde. Die Anleitung war im Grafiken gemacht und die habe ich nicht immer verstanden. Mir habe da einfach Informationen gefehlt und die Detail, welche man bei Fotos besser sieht.
Es ist ja nicht so, das ich nicht schon aufwendigere Sache genäht habe und einiges einfach schon weiss, aber einige Male stand ich wirklich auf dem Schlau, bin da echt etwas verzweifelt und habe auch an mir gezweifelt. Ich finde die Idee mit Grafiken zu arbeiten nicht schlecht, Burda und Co. machen das ja auch. Aber die Grafiken müssen auch wirklich gut sein und das habe ich hier nicht ganz so empfunden oder ich war einfach zu dämlich, das kann natürlich auch sein.
Meine Schwiegermutter ist am dem Tag vor dem Fest nochmal losgezogen und hat Ersatzkleider gekauft, falls das Kleid nicht fertig werden sollte. Aber am Ende habe ich es doch geschafft, ich habe bis spät am Abend genäht 😀
Der Schnitt ist wirklich ganz entzücken, aber natürlich musste ich trotzdem noch etwas abändern.
Ich weiss nicht wie ich darauf gekommen bin, aber das Kleid sollte unbedingt einen offenen Rücken bekommen und das habe ich dann auch gemacht und ich bin ganz verliebt. Links und rechts gab es dann noch ein paar Abnäher, weil der original Schnitt ja nicht dafür gedacht war und sonst alles zu“luftig“ geworden wäre.
Meine Grosse hat sich unglaublich über das Kleid gefreut. Ich hoffe wir werden nochmal die Gelegenheit bekommen es zu tragen, weil es ist schon ein unglaublich chices Kleid, welches man nicht immer anziehen kann. Oder wie sieht ihr das?
Ausserdem habe ich noch den Rock um gut 10cm gekürzt und den Halsausschnitt etwas weiter gemacht, der war mir einfach zu hoch geschlossen.

Leider hat es an Tag des Kinderfest in Strömen gegossen und alle Kinder musste mit durchsichtigen Pelerinen laufen, Regenschirme sind nicht erlaubt. Das war schon etwas gemein. In den letzten fünf Jahren gab es an dem Tag immer nur Sonne und blauen Himmel und genau dieses Jahr war das Wetter so schlecht.
Trotzdem sahen alles Kinder unglaublich herzig aus mit ihren Blumenkränzen und Sträussen und die Buben mit ihren kleinen Blummenanstecker.
Jetzt hoffe ich mal darauf, das wir nächstes Jahr besseres Wetter bekommen und ich etwas früher fertig werde mit dem Kleid 😀

So und nun verabschiede ich mich in die Sommerferien, wir werden uns bald wieder lesen.
Schnitt: Polina Dress von Coffee+Thread
Stoff: Webware aus Bernina Laden Aarau
Verlinkt bei: CreadienstagHandmade on ThuesdayKiddikramDienstagDings, Made4Girls

Schreibe eine Antwort

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Required fields are marked *
Du kannst diese HTML Tags und Attribute nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>