muckelie und das Bloggen

Vier Wochen ich es jetzt her seit ich das letzte Mal geRUMST habe und ich vermisse es etwas. In der letzten Zeit schreibe ich ja immer wieder, dass es hier auf meinem Blog ruhig geworden ist, sehr ruhig und eigentlich wollte ich ja zu meinem alten Rhythmus zurückkehren, aber ich glaube das wird so nicht mehr passieren, auf jeden Fall nicht im Moment. Zur Zeit ist mir auch einfach etwas die Lust daran vergangen und das hat mehrere Gründe.

Ich komme ja nun schon in mein sechstes Bloggerjahr, das heisst jetzt nicht, dass ich ein alter Hase bin, aber ich bin einfach schon „etwas“ länger dabei. Etwas später, nachdem ich mit meinem Muckelie Blog angefangen habe, kam auch schon meine FB Seite dazu. Am Anfang sind mir vielleicht 20 Nasen gefolgt und nun sind es schon über 12.600. Mir hat das Bloggen immer sehr viel Spass gemacht und es mit euch hier und auf Facebook zu teilen sowieso. Ich habe eine super Community hier und auch auf Facebook und es war immer unglaublich viel Freude, mich mit euch auszutauschen.
#nähenverbindet das war lange mein Motto und über Facebook und meinem Blog durfte ich so viele, tolle nähbegeisterte Frauen kennenlernen und mit vielen stehe ich auch privat in sehr engem Kontakt. Man trifft sich, kocht gemeinsam oder unternimmt was mit den Kindern, dafür bin ich sehr dankbar.
Aber leider gibt es immer zwei Seiten einer Mütze.
2017 habe ich angefangen mich immer mehr aus Facebook zurückzuziehen und habe mich aus vielen Nähgruppen gelöscht, weil die Stimmung einfach nur noch hässlich wurde. Frauen haben die schlechte Angewohnheit zu tratschen und das gehört einfach dazu und ist auch irgendwie menschlich, aber systematisch über Leute herzuziehen die einem nicht passen, warum auch immer, geht einfach nicht.
Auch Neid war ein grosses Thema und Schnittmusterklau. Natürlich kann das Rad nicht neu erfunden werden,  das ist schon so und eine grosse Vielfalt ist wichtig, genau wie ein gewisser Grad an Konkurrenz, weil jeder mag etwas anderes. Manche Geschichten waren schon dreist. Ich habe immer mehr Sachen erfahren, die mich unglaublich aus den Socken gehauen haben. Selbst grosse Seiten haben sich da wohl bedient, nach dem Motto:
„Ach der Schnitt ist cool, lass uns was ändern und dann bringen wir ihn für uns raus.“
Das wollte ich einfach nicht wissen, weil was ich nicht weiss macht mich nicht heiss. Ausserdem hat der Hauskauf und die Hochzeit meiner besten Freundin im Sommer, auch einfach meine Aufmerksamkeit vor Ort gefordert, da war nicht mehr so viel Zeit für Internetgeschichten .
Irgendwann wollte ich dann zu meinem alten Rhythmus zurückkehren was Nähen und Bloggen betrifft und das habe ich dann auch versucht.
Doch dann bin ich gerade auf Facebook auf ein Problem gestossen:
Reichweite und Algorithmus
Ich weiss diese Worte könnt ihr ja sicher nicht mehr hören, aber tatsächlich ist das ein Thema, auch für mich. Dadurch das ich nicht mehr so aktiv war 2017 und von 2018 fange ich gar nicht erst an, ist meine Reichweite natürlich völlig zusammengebrochen und JA ganz ehrlich, das hat mich bis vor ein paar Wochen unglaublich gestört. Irgendwann stellt man sich einfach selber in Frage.

Mach ich das eigentlich gut?
Macht das eigentlich noch Sinn was ich hier mache?

Manch einer wird jetzt sagen, ich soll mich nicht so anstellen, ihr selber wäre das ja egal und sie hätte ihre Seite nur für sich. Ganz ehrlich das glaube ich nicht. Wenn ich mir einen Blog oder ein FB Seite mache geht es ja auch um den Austausch und der funktioniert nur, wenn andere davon mitbekommen so wie in Gruppen. Und ihr wisst selber, wie enttäuscht man ist, wenn man in einer Gruppe „stolz“ etwas zeigt und keiner nimmt davon Notiz.
Einige tolle Seiten von Bloggerfreunde sind mittlerweile gelöscht worden, genau aus dem Grund und das schlimmste ist,  ich selber habe es nicht mal wirklich gemerkt, obwohl ich die Arbeiten immer toll gefunden habe.
Irgendwann habe ich dann aber auch begriffen, dass vieles nicht unbedingt an mir liegt, sondern an dem Algorithmus. Der wurde bei Facebook immer wieder geändert und „optimiert“ und nicht immer zum Gunsten des Benutzers. Schlussendlich muss man sich sehr viele Gedanken machen, wann man wie, wo, was postet oder am Ende am besten bezahlen und ganz ehrlich, das ist mir dann auch zu blöd.
Will ich wirklich die ganze Zeit in Facebook verbringen?  Meine Beitrage unglaublich lange durchdacht planen?
Nein, nicht wirklich!
Ich habe zwar schon meine festen Zeiten gehabt, aber eigentlich wollte ich machen, wonach mir gerade ist, aus dem Bauch heraus und aus Lust an der Freude.
Okay es ist Pech, dass ich durch meine Zeit in der ich jetzt nicht so aktiv war, das etwas kaputt gemacht habe, aber ja c’est la vie.
Klar, wenn ich Bloggen und Nähen hauptberuflich machen würde, sähe das ganz anders aus, aber so ist es nun mal nicht. Ich bin hauptberuflich Mutter, habe noch einen kleinen Job und das Projekt muckelie ist eigentlich ein Hobby, was ein bisschen mehr geworden ist.
Ganz ehrlich, ich wäre auch nicht abgeneigt, das intensiver zu machen, aber so lange ich zwei kleine Kinder im Haus habe, gehen diese ganz klar vor.
Ausserdem wenn mir die Freude an dem Ganzen vergeht und ich mich anfange zu stressen, macht das sowieso kein Sinn.
Nein, ich werde nicht aufhören zu bloggen und zu nähen, aber ich werde es machen wann und wie ich Lust habe.
Auch werde ich nicht so viel auf meiner FB Seite aktiv sein, aber einmal in der Woche bloggen wird schon noch irgendwie klappen.Es gibt noch eine Sache, die mich wirklich zum nachdenken gebracht hat. Die Art wie wir miteinander umgehen.
Leider musste ich auch in diesem Bezug in der letzten Zeit eine traurige Erfahrung machen.
Ich habe ein katastrophale Rechtschreibung, das ist so und das weiss ich auch. Schon einige Male habe ich erzählt, dass mir das  peinlich ist, sehr sogar. Der eine oder andere weiss, dass ich Legastheniker bin. Leider wurde das erst, als ich 25 Jahre alt war, festgestellt. Ihr könnt euch nicht vorstellen wie das in der Schule für mich war. Ich hatte immer mehr Rechtschreibfehler, als alle Ausländer zusammen. Ihr könnt euch nicht vorstellen wie frustrierend das war. Ich komme aus einer Akademikerfamilie. Die eine Hälfte sind Ärzte und die andere Lehrer, das war schon nicht immer einfach. Ich dachte, mit viel lesen bekomme ich das in den Griff, auf jeden Fall hat das meinem immer Mama gesagt. Naja leider wird nicht alles wahr was Mama sagt. Durch eine Hirnhautentzündung habe ich, seit ich drei bin, ein taubes Ohr und auf dem anderen höre ich auch nicht so gut und das ist auch nicht gerade förderlich, was die Rechtschreibung betrifft.
Vor ein paar Tagen habe ich mitbekommen, dass man sich wohl sehr darüber aufgeregt hat und das man meine Texte etwas in der Luft zerrissen hat.
Leute, das war wirklich krass und sehr verletzend!
Da habe ich mir echt überlegt, ob ich meinem Blog an den Nagel hängen soll. Ganz ehrlich, wie scheisse ist das denn? Gott sei Dank ist mir das auch relativ schnell bewusst geworden. Aber ey man, haben die Leute nichts besseres zu tuen? Familie? Kinder? Freunde? Whatever?

Jetzt sagt ihr sicher: „hey da wird sich doch sicher einer finden, der deine Beiträge lesen kann.“  Ja, hab ich auch ab und an, aber den meisten wird das auf Dauer zu anstrengend und ich gebe auch nicht jedem mein Passwort zu meinem Blöggchen. Also wird das halt immer ein Teil von mir un meinem Blog sein.
Ohweia, was war das jetzt viel emotionaler Kram, aber das musste jetzt mal raus, ich hoffe ihr habt das gut überlebt 😀

Wie gesagt, ich mache weiter und ich mach sicher wieder Schnitte, aber alles ohne Stress. Manchmal sind eben Dinge so wie sie sind und damit muss man halt leben. Ich mach das immer noch gerne mit dem Nähen, dem Schreiben und den Fotografieren und ja, ich teile es immer noch gerne mit euch.
Das meine Facebookseite irgendwann nicht mehr sein wird wusste ich schon vor 3 Jahren, aber der Tag ist noch nicht heute oder morgen und wenn es dann soweit ist, ist es okay.
Auch mein Blöggchen wird es eines Tages nicht mehr geben, ABER dieser Tag ist noch weit entfernt!

So und vor lauter Geblubber habe ich euch gar nichts von meinem genähten Teilchen erzählt.
Es ist wieder eine Katja geworden. Wie viele habe ich jetzt schon genäht? 6 oder 7 und ja, ich mag diesen Schnitt wirklich gerne, auch wenn meine Haut gerade im Dekolleté nicht wirklich mitmacht 😀
In diesem Sinne wünsche ich euch noch eine schöne Restwoche und vielleicht sehe ich ja den einen oder anderen von euch auf der Creativa in Basel, da habe ich nämlich einen Stand.
Schnitte: Katja
My Denim Jeans
Stoff: Field of Flowers vom Alles für Selbermacher
Verlinkt bei: RUMSBio-Stoffe

15 Kommentare

  • Elisabeth

    Da hast du schon recht, man muss viele Dinge akzeptieren wie sie sind. Und Tratschnasen probiere ich zu ignorieren! Ich lese deinen Blog sehr gerne und auch wenns weniger wird. Hei das richtige Leben ist offline, geniesse deine Familie, sie ist das wichtigste!! Liebe Grüsse Lisa

    Antworte
  • Jessica

    Hallo, ich mag deinen Blog sehr und würde es sehr schade finden, wenn du aufhören würdest.
    Deine Texte sind toll und die Rechtschreibung hat ja keinen Einfluss auf den Inhalt!
    Weiterhin viel Freude!
    Liebe Grüße Jessica

    Antworte
  • Karin

    Schön geschrieben! Ich finde das mit der Reichweite auch immer so eine Sache….wenn man nicht regelmäßig postet ist sie gleich dahin und diese Regelmäßigkeit bedeutet für mich Stress. Ich für mich habe das recht schnell erkannt und da das Nähen und bloggen für mich ein reines Hobby ist, möchte ich mich in keinster Weise unter Druck setzen. Wenn ich Lust habe schreibe ich etwas und wenn nicht dann eben nicht….das akzeptiere ich natürlich auch bei anderen Bloggern. Umso mehr freut es mich wenn ich von jemandem lese der schon länger nicht geschrieben hat.
    Ich mag deinen Blog und lese auch regelmäßig mit, das wird sich auch in Zukunft nicht ändern…egal ob du einmal täglich oder einmal im Monat einen Beitrag einstellst.
    Liebe Grüße Karin

    Antworte
  • Monika

    Hallo
    Ich bin erst vor kurzem auf Deine Seite gestossen, hab die Katja gesehen und musste die einfach nähen. Ok, es sind in der Zwischenzeit schon 5 Katjas geworden, der Schnitt ist genial und passt mir perfekt! Vielen Dank dafür!
    Den Text, der Du hier geschrieben hast, finde ich super! Ich bin nur wenig aktiv im FB und in ein paar Nähgruppen dabei, aber ich mag da auch nicht mehr schreiben, ist teilweise halt schon krass, was da abgeht und das Niveau lässt teilweise sehr zu wünschen übrig – sehr schade…..
    Daher freue ich mich umsomehr, zu sehen, dass es Leute wie Dich gibt, schöne Sachen machen, gut schreiben (Rechtschreibfehler sind mir egal – mach ich auch selber genug) und Freude daran haben und vor allem auch noch ein Leben ausserhalb des Netzes! Mach weiter so!
    Liebe Grüsse
    Monika

    Antworte
  • Beate

    Bitte lass die Leute reden, das tun sie sowieso! F…book braucht kein Mensch, aber deinen Blog würde ich vermissen.
    Liebe Grüße!
    Beate

    Antworte
  • Renate

    Super geschrieben, ich mag deinen Blog auch sehr und ich finde es klasse, dass du das Thema so angehst, vor allem auch deine Rechtschreibschwäche.. Es ist doch so genial, dass diese heute endllich anerkannt wird (ich war noch rechtschreibdoof).
    Wer deine Zeilen liest ist an deinen Nähergebnissen, Lebens-Alltagsgeschichten und so weiter interessiert, nicht an deinen Rechtschreibfehlern. Du machst tolle SM, schaffst deinen Alltag mit 2 Kindern, setzt früh genug Prioritäten, was gibt es besseres.
    Liebe Grüße
    Renate

    Antworte
  • blumenwiese

    Toller Blogartikel!! Würde ich genauso unterschreiben! Ich habe meinen Blog noch nicht mal ein Jahr. Am Anfang habe ich schon öfters gebloggt, habe aber schnell gemerkt, dass dabei auch eine Menge Zeit draufgeht, die mir dann für andere Hobbies fehlt (z.b. Nähen). Deshalb habe ich relativ schnell beschlossen, dass ich das einfach sporadisch mache, so wie ich eben Lust und Laune und Zeit habe. Bei strahlendem Sonnenschein will ich einfach nicht am Laptop sitzen. Da schwinge ich mich lieber auf’s Fahrrad oder ziehe meine Wanderschuhe an.

    Lass Dich nicht von so dummen Menschen ärgern. Wenn Menschen auf die Schwächen anderer mit dem Finger zeigen, dann doch meist nur deshalb, um von ihren eigenen Schwächen und Fehlern abzulenken.
    Du hast Probleme mit der Rechtschreibung, ich tu mich schwer mit Fremdsprachen wie z.B. Englisch, eine Freundin von mir kann nicht backen…. WAS SOLL’S?!?!

    Das Shirt steht Dir übrigens prima! Tolle Farben.

    LG
    Natalie

    Antworte
  • Martina Schauer

    Hallo Susanne, es wäre echt schade, wenn Du Deinen Blog schließen würdest. Ich habe Deinen neuesten Sweater mit Freude genäht und es wird nicht der letzte sein. Auch habe ich schon zweimal eine Katja genäht. ich freue mich auf weitere Beiträge und Schnitte.
    Aber mach das in Deinem Tempo, das ist nicht alles im Leben und das Hobby soll Spaß machen und nicht stressen.
    Ich habe zwar keine Familie, dafür einen recht stressigen Job und wenig Freizeit. Einen Blog schaffe ich nicht mal im Ansatz. Wenn es klappt, mache ich Fotos für Instagram und bin auch da hinten dran. So what. Mir würde es keinen Spaß mehr machen, wenn ich mir deswegen auch noch Stress machen muss.
    Auch das mit den krassen Lästereien und Kommentaren kenne ich aus meinem anderen Hobby, dem Stricken. Neid ist meist der Antrieb. Wie oft wird man bewundert, dann kritisiert und zum Schluss geschasst. Trotz deiner Handycaps schreibst Du Deinen Blog und Facebook, das bekommen manche nicht mal im Ansatz hin, aber über andere reden. Und es gibt genug Deutsche bzw. deutschsprachige, die ohne irgendeine Einschränkung keinen ordentlichen Satz schreiben können. Erstmal vor der eigenen Tür kehren, bevor man über andere urteilt. Und erstmal selber machen, bevor man die Arbeit anderer schlecht macht. Und abkupfern und abgreifen geht für mich gar nicht..
    Lass Dir bloß nichts einreden! Du kannst stolz auf Deine Schnitte und Deinen Blog sein.
    Liebe Grüße Martina

    Antworte
  • Petra

    Klasse Blogartikel! Hab ihn sehr gerne gelesen und kann dir nur recht geben. Ich bin mittlerweile auch im 6. Blogjahr und die Lust ist deutlich zurück gegangen. Liegt aber auch daran, dass ein Blog ziemlich viel Zeit in Anspruch nimmt, die ich inzwischen einfach nicht mehr habe. Bei drei Kindern, Halbtagsjob, Haus und Garten muss man sich manchmal zerreissen. Und letzten Endes steht die Familie an erster Stelle.
    Dass die Nähwelt sich in den letzten Jahren verändert hat, ist mir auch aufgefallen. In vielen Facebook-Gruppen herrscht viel Neid und Missgunst. Das nervt zunehmend. Dafür ist mir meine Zeit einfach zu schade und ich hab keine Lust darauf. Da setz ich mich doch lieber in mein Nähzimmer 🙂
    Du machst das schon richtig, lass dich nicht ärgern und mach einfach weiter dein Ding.
    Ganz liebe Grüße
    Petra

    Antworte
  • Michi

    Ich bin bei Insta „über dich gestolpert“ und fand es immer richtig schön, wenn du Fotos hochgeladen hast. Von der Idee, den Stoffen und schließlich vom fertigen Produkt (z.B. Das Fastnachtskostüm). Daraufhin habe ich deine Blogs verfolgt, ich hatte immer Spaß dabei und hab viele Herzen verteilt.
    Schlimm finde ich, dass diese negativen Dinge immer so schwer wiegen. Oft frage ich mich, woran liegt das, dass es schwerer wiegt? Du bereitest wesentlich mehr Menschen Freude – denen völlig egal ist, ob das Wort richtig oder falsch geschrieben ist, als das du Leute verärgerst oder so. Eigentlich musst du laut rufen – denn ich wohne in Deutschland – ja, ich bin eine Inspiration für viele tolle, nette Menschen und die anderen können mich 😉
    Mach weiter so 👍

    Antworte
  • Elke

    Liebe Susanne,
    kein Mensch kann alles können. Nähen und Schnittmuster machen kannst du jedenfalls und kreativ bist du auch.
    Ich werde auch weiterhin gerne bei dir vorbeischauen.
    LG Elke

    Antworte
  • Jam

    Sooo, dann wird das jetzt wohl mein erster Kommentar hier…
    Ich bis seit geraumer Zeit passive Leserin dieses wunderbaren Blogs. Und ja mir fallen Fehler auf. Das mag das sagenumwobene „Lehrerauge“ sein. Aber stören diese Fehler mich? Nein! Es geht hier um den Inhalt, in aller erster Linie um das Nähen, aber wir LeserInnen dürfen bei jedem Post auch einen kleinen Blick hinter die Kulissen werfen. Manchmal mehr, manchmal weniger. Und diese Mischung finde ich hier wirklich authentisch, unterhaltsam, einfach schön.

    Allein der Inhatlt macht diesen Blog schon großartig. Die Tatsache, dass ein Mensch, der in der Schule das Schreiben sicherlich verabscheut und dann auch noch die Diagnose Legasthenie bekommen hat, diese Inhalte verfasst flößt mir unglaublichen Respekt ein.
    Noch bin ich keine vollausgebildete Lehrerin. Aber ich hoffe, dass ich eines Tages so unterrichten kann, dass meine SchülerInnen (zumindest einige) trotz Schwierigkeiten mit der Rechtschreibung o.ä. eine solche Leidenschaft zum geschrieben Wort entwickeln.

    Liebe Grüße!

    Antworte
  • Michaela

    Hallo,
    ich lese deine Blogbeiträge schon über 3 Jahre. Es ist oft spannend zu lesen und sehr inspirierend. Einige Schnittmuster wurden schon von mir genäht. Ich fände es sehr schade, wenn der Blog schließen würde. Von F….book halte ich nichts.
    Die Rechtschreibfehler sind mir schon mal aufgefallen und als ich irgendwann später las, dass du Legastheniker bist, dachte ich mir: Wow, sehr mutig!! Ich glaube das hätte ich mich nicht getraut. Daher Hut ab und weiter so. Man weiß ja schließlich, was gemeint ist. Die Bilder finde ich auch immer super toll.
    Und das tägliche Leben ist immer wichtiger als alles andere.
    LG

    Antworte
  • Elke

    Ich habe deinen Blockeintrag mit Interesse gelesen und es stimmt mich etwas traurig, das es in den sozialen Netzen so negativ stürmt.
    Ich habe eine große Familie, die ich mit den Produkten deiner Schnitte immer glücklich gemacht habe.-Besonders das 20-Minuten und das 20-Minuten Longshirt sind der Renner und für mich als Nähanfänger problemlos zu nähen. Immer waren die Kinder und Enkel begeistert davon.
    Ich bin immer gespannt, was du als nächstes entwirfst und ich wünsche mir, das du dabeibleibst und weiterhin deine kreative Begabung ausnützt und diesen Bereich weiterausbaust.
    Liebe Grüße
    Elke

    Antworte
  • Sabine Haase

    Liebe Muckelie,
    seit Jahren lese ich mich mit großem Vergnügen durch RUMS, weil ich selbst leidenschaftlich gerne nähe. Und so bin ich irgendwann auch auf Deinen Block gestoßen. Nicht immer lese ich Deine recht umfangreichen Gedankentexte – aber doch oft. Weil mich Deine Gedanken interessieren, weil sie klug, klar, manchmal auch zum Schmunzeln sind. Natürlich ist mir dabei auch Deine Rechtschreibschwäche aufgefallen – klar, ich selbst mache Hausaufgaben mit Kindern.
    Und gerade deshalb hast Du dafür, dass Du einen Blog betreibst – und damit Deine „Schwäche“ jedermann offenbarst, meinen allergrößten Respekt!! Das ist sehr sehr mutig!!
    Ich fände es aber mehr als schade, wenn Du Dich über diese „bösen Zungen“ mehr ärgerst und entmutigen läßt, als dass Du Dich von den vielen positiven Rückmeldungen stärken läßt. Du bist eine tolle Frau, bekommst viele Sachen gut hin, bist überaus sympathisch und ich würde Deinen Blog sehr vermissen! Also bitte: MACH WEITER MIT DEINEM BLOG!
    Mit den allerbesten Grüßen,
    Sabine

    Antworte

Schreibe eine Antwort

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Required fields are marked *
Du kannst diese HTML Tags und Attribute nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>