Sóley, der Winter und der Konsum

Hallo RUMS und hallo Back To Red.
Ich bin wieder rot, die pinken Zeiten sind nun endgültig vorbei 😀

Oh ich habe es geschafft, endlich war ich wieder so richtig im Schnee, also richtiger Schnee.
Mein Mann hat mir ein Skiweekend in Andermatt geschenkt und glaubt mir, es hat geschneit wie verrückt. Es war der Wahnsinn. Ein paar Stunden nachdem wir am Sonntag abgereist waren, war Andermatt weder per Zug noch per Auto zu erreichen wegen des starken Schneefalls. Sowas habe ich schon lange nicht mehr erlebt.
Dieses Wochenende war wirklich wundervoll. Ich weiss gar nicht mehr , wann mein Mann und ich einfach so mal weg waren, einfach als Mann und Frau und nicht als Papa und Mama. Ich habe die Tage sehr genossen und ihr wisst ja wie sehr ich die Berge und den Schnee liebe. Es war rundum perfekt für mich.

Heute habe ich etwas besonderes für euch auf meinem Blöggchen. Heute möchte ich nämlich mein neues Projekt vorstellen „Sóley“. Extra für dieses Wochenende in Andermatt habe ich sie fertig genäht.
Die Idee dazu ist mir irgendwann in der Nacht gekommen, okay ich muss gestehen ich habe mich auch etwas von Jacky Kennedy inspirieren lassen, denn sie hat auch ab und an solche oder ähnlichen Schnitte getragen.
„Sóley“ soll eine sehr geradlinige Jacke bzw. Mantel (da scheiden sich ja die Geister, ab wann eine Jacke eine Mantel wird) werden, ohne viel Schnick-Schnack. Geplant ist, dass dieser Schnitt aus Walk genäht wird. Dieses Mal hatte ich kaum Probleme mit dem Walk, das war ja bei dem Wind und Wetter Parka vor drei Jahren ganz anders.
Ausserdem wird es mein erster Schnitt mit Raglanärmeln, passend zu den schrägen Tascheneingriffen.
Eine ganz neue Herausforderung war ja das Futter für mich. ich habe mich nämlich für Satin entscheiden und ja, der war nicht immer so freundlich zu mir 😀
Trotzdem habe ich es geschafft ins Futter eine Paspeltasche zu nähen und ich bin wirklich unglaublich Stolz darauf.
Ausserdem habe ich mich auch zum ersten Mal mit dem Zuschneiden von klassischem Mantelfutter auseinandergesetzt und obwohl das Ganze am Anfang etwas beängstigend wirkte, war es schlussendlich wirklich sehr einfach und das Ergebnis ist wirklich klasse.
Schlissen möchte ich den Mantel mit Knebelknöpfen. Leider sind diese, welche ich hier in dem Beispiel zeige von schlechter Qualität, obwohl sie so einen guten Eindruck gemacht hatten. Das Kunstleder reisst schon überall, dabei ist der Mantel erst sechs Tag alt, wirklich schade….
Und nun komme ich wieder zu diesem schrecklich heiklen Thema, dem Kragen aus Pelz. Wie schon bei meinem Wind und Wetter Parka steh ich weiterhin zu meiner Entscheidung recycelten Pelz zu tragen.
Zur Zeit ist das ja ein ganz krasses Thema in den Medien und dazu will ich auch noch etwas schreiben, meine Meinung!

Ich hasse dieses Schwarz-Weiss-Denken, welches bei solchen Themen entsteht.
Ganz klar ist, man darf heutzutage keinen Pelz einfach so kaufen. Wir wissen alle woher die kommen und das darf auf keinen Fall unterstütz werden. Dazu gibt es nichts zu sagen!
Trotzdem heisst das nicht, dass man absolut keinen Pelz tragen darf, ABER nicht zu jedem Preis.
Wusstet ihr, dass in der Schweiz jedes Jahr Rund 22’000 Füchse geschossen werden? Die Zahl muss man sich mal geben, das ist echt viel!
Die Gründe dafür sind vielfältig. Fuchsbestand reduzieren, damit Bodenbrüter (div. Vogelarten), Hasen und Rehkitz eine bessere Überlebenschance haben. Dann Fuchskrankheiten wie Räude usw. eingedämmt werden und damit das Vordringen der Füchse in Wohngebiete tief gehalten wird. Leider raubt ja der Mensch den vielen Wildtieren den natürlichen Lebensraum.
Früher wurden genau diese Füchse genommen und deren Pelze verkauft. Das hat leider in den letzten Jahren abgenommen, weil die Preise für Fuchspelze stark gesunken sind.  Das heisst, dass unglaublich viele Pelze jährlich vernichtet werden, weil man ja lieber die billigen aus solchen krassen Pelzplantagen haben will.
Wie heisst es doch so schön:
„Geiz ist geil.“
Mich macht sowas wirklich traurig.
Versteht mich bitte nicht falsch, es geht mir hierbei nicht darum, dass wir jetzt alle Pelz kaufen sollen, aber wir sollten anfangen mehr zu Hinterfragen, wo und vor allem wie Dinge produziert werden und wir sollten das nutzen was da ist.
Ich kaufe ja auch keine neue Pelze, sondern sammele die, welche weggeschmissen werden und lasse sie aufarbeiten.
Und irgendwann können wir damit anfangen, den Wildtieren ihr natürliches Umfeld zurückzugeben.
Ich kann euch dazu noch etwas erzählen, was unseren tollen Konsumwahnsinn betrifft.
Vor eine paar Tagen bin ich mal in die Mirgros (ähnlich wie REWE etc.) gegangen und hab mal geschaut, was ein Liter Milch zur Zeit im Handel kostet.
Die teuerste war eine Bio-Milch für 1,80 CHF und die billigste gibt es für 1,55 CHF, das ist nicht viel.
Was aber wirklich traurig ist, wisst ihr wie viel Geld ein Bauer für einen Liter bekommt?
Zwischen 50 und 60 Rappen, das ist wirklich nicht viel. Jeder der Haustiere hat weiss, dass ein Tier nicht günstig ist.  50 und 60 Rappen pro Liter Milch wie soll denn da ein Bauer all seine Kosten vernünftig decken.
Die grösste Ironie der Geschichte ist aber, dass wir ohne Problem 3,30 CHF für einen Liter Kokos Drink von Alnatura zahlen.

Warum fällt es uns eigentlich so schwer für tierische Produkte vernünftige Preise zu zahlen, die den Bauern z.B. auch ermöglichen ein vernünftiges Einkommen zu haben und so den Tieren oder besser gesagt ihren Tieren ein besseres Leben zu gewährleisten.
Brauchen wir wirklich 7 Tage die Woche  365 Tage im Jahr Fleisch? Reicht es nicht, wenn man nur zwei bis drei mal pro Woche Fleisch isst und dafür willig ist mehr zu zahlen?
In unserer Gesellschaft muss immer alles günstig sein und immer Verfügbar und das ist doch Irrsinn.

Weniger ist mehr.
Das ist auf jeden Fall etwas, was ich mir schon seit einiger Zeit zu Herzen nehme.
Ich denke in eine weiter Blogeintrag werde ich nochmal auf diese Thema eingehn, weil heute habe ich gerade mal an der Oberflache etwas gekratzt.

Schnitte: Sóley 
Stoff: Walk vom Stoffartig
Satin von Färbiladen
Verlinkt bei: RUMS

2 Kommentare

  • Doro

    Hallo du Liebe,

    Deine Jacke (ja, für mich ist es eine Jacke ?) ist so schön geworden und passt sehr gut zu dir und deinen neuen Haaren.
    Das du auf das Thema Pelz und Konsum eingehst und dich damit öffentlich auseinandersetzt, finde ich richtig gut. Wenn auch ich nochmal eine andere Meinung zu einem der beiden Themen habe, aber das weißt du ja, aber ich verstehe deine Intention.
    Es ist auch nicht immer leicht, eine Position einzunehmen und diese in aller Konsequenz beizubehalten. Das Leben geht viel zu schnell und verändert sich ständig. An dein eigenes Bewusstsein und das anderer zu appellieren ist aber, meiner Meinung nach immer wichtig, dann kann man auch was verändern. ?

    Antworte
  • Katrin

    Geiz ist geil – leider sage ich da nur. Ich kann damit auch nur schlecht umgehen. Man hat pro Person mindestens einen Handyvertrag in der Familie, mehrere Autos, geht oft genug in den Urlaub, kauft Sachen, die am Ende im Keller vergammeln und ist aber nicht bereit, wie du schon sagst, für Produkte das zu bezahlen, was sie „wert“ sind. Ich habe schon vor drei Jahren mit meiner Ernährungsumstellung einen klareren Blick auf das alles bekommen. Damals musste ich bewußter einkaufen gehen, habe alles umgedreht, durchleuchtet und eben festgestellt, bei den meisten ist Essen nur noch notwendiges Übel und überhaupt kein Genuss mehr. Inzwischen genießen wir hier, von 7 Mal die Woche Fleisch auf einmal reduziert und einmal die Woche Fisch, aber nachhaltig und ganz viel regionale Produkte, die ich ehrlicherweise den Pseudo-Bio-Produkten aus dem Discounter vorziehe. Wenn Bio, dann richtig aus dem Bioladen zum Beispiel (hier gibt es bei uns einen großen Naturata und viele kleine Bioläden). Ja, das ist zum heulen, dass man nix chemisches und industrielles will, aber Brot für 79 Cent beim Discounter kauft, ohne sich Gedanken zu machen, wie man das zu dem Preis anbieten kann. Man jammert über dies und jenes, will die Welt verbessern, fängt aber an Stellen an, die sicher nicht die Wichtigsten sind. Wir brauchen die Bauern und durch unser Verhalten können die wenigsten Vollzeitbauern sein. Ich würde mir auch wünschen, dass man hier mehr bereit wäre, zu bezahlen und vor allem, dass mehr beim Bauern ankommt. Hier sind also auch die Politik und die Wirtschaft gefragt, auf eigenen Kommerz zu verzichten und mehr weiter zu reichen. Bei uns gibt es einige Brunimat-Automaten, zum Glück, da kann man dann den Liter unbehandelte Rohmilch für 1 Eur kaufen, das ist ein ganz anderer Milchgeschmack. Die Milch muss aber leider schnell verbraucht und sollte abgekocht werden, aber sie schmeckt zumindest.

    Zur Jacke kann ich sagen, dass ich die genau so in der Farbkombi tragen würde 🙂 Und die Haare finde ich wunderbar, das schreit nach Frühling, vielleicht lockst du ihn ja schon bald.

    LG Katrin

    Antworte

Schreibe eine Antwort

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Required fields are marked *
Du kannst diese HTML Tags und Attribute nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>