Amedisli und Projekte für 2017

Heute habe ich erst mal ein paar Bilder für euch.
In meinem letzten Blogeintrag von 2016 hatte ich ja etwas gejammert, das wir kaum bis keinen Schnee haben. Aber dafür haben wir etwas anderes sehr oft, den Raureif. Es ist ja immer wieder sehr kalt und nebelig und dann ist alles auch ohne Schnee wundervoll weiss.

Es das nicht traumhaft schön?
Ich bin immer wieder ganz begeistert, aber was mich noch mehr begeistert hat, ist das es jetzt endlich bei uns schneit!

So nun komme ich aber noch zu einem anderen Thema, heute ist nämlich mein erster RUMS Beitrag für 2017, das heisst ich rumse jetzt schon gute vier Jahre.
Heute habe ich etwas „nicht fertiges“ für euch und ich weiss, das ist nicht typisch „ich“.
Ihr hab ja gemerkt, das ich zur Zeit sehr viel stricke, ich bin richtig angefressen. Im Gegensatz zum nähen, fällt mir das nicht ganz so leicht, ich muss echt viel denken um aufwendigere Stickmuster zu verstehen, wenn ich sie denn überhaupt verstehe.
dsc_1122Ich wollte mir dann unbedingt diese tollen rote Amedisli (wie man in der Schweiz so schön sagt) sticken, wie sie meine Schwester mal für mich gemacht hatte. Schnell war klar, ohne Anleitung wird das nichts.
Dann habe ich das Internet durchforstet, ich umbedingt etwas mit keltischen Mustern stricken und ich bin auch fündig geworden. Petras Stulpen sollten es werden.
Satz mit x das war wohl nix, trotz ganz viel Unterstützung habe ich die Anleitung nicht verstanden, ich bin schier durchgedreht, weil ich so einen Knoten im Kopf hatte. Das hatte ich ja schon bei meinem ersten Stirnband so schlimm.
dsc_1125Ich habe dann Gott sei dank in YouTube eine super Anleitung gefunden, wie man eine geflochtener Zopf in Runden stricken kann HIER.
Durch das viele auftrenne ist mir dann auch immer wieder die Wolle gerissen, so das ich am Enden nur dieses Stück etwas hatte. Also musste ich wieder von vorne anfangen. Ich bin überhaupt nicht zufrieden mit dieser Wolle. Auch ohne auftrenne reisst sie manchmal auseinander.
Ich habe mir für den neuen Start einen Strickplan gezeichnet, damit auch ja nichts schief gehen kann 😀
dsc_1134Und siehe da, es hat geklappt, eine Stulpe ist fertig geworden.
dsc_1148Ganz stolz bin ich darauf, dass das mit dem Daumenloch so gut geklappt hat, auch wenn die Position nicht ganz optimal ist.
dsc_1152Den zweiten Stulpen werde ich wohl nicht so schnell fertig stellen können. Seid zwei Tagen ist die Spitze von meinem linken Ringfinger taub (der recht eist auch leicht betroffen….) und darum werde ich jetzt viel stricken.
Sollte ich mir Sorgen um meinen Finger machen 😀
Allgemein ist das „Nadelspiel“ noch eine rechte Herausforderung für mich, aber ich gebe nicht auf!
Jetzt die Tage will ich mich wieder an die Nähmaschine setzten, es ist wirklich an der Zeit.
Auch will ich noch endlich mein „Best of 2016“ schreiben.
dsc_1157Warum ich plötzlich so viel stricke, das hat einen Grund.
Schon seid langen habe ich den Plan, so viel wie möglich selber zu machen. Für 2017 habe ich mir was besonderes vorgenommen.
Ich möchte wenn möglich keine Kleidung mehr für mich und so wenig wie möglich für die Kinder aus den Läden kaufen.
Das Nähen gib mir die Möglichkeit diese Massenindustrie der Kleidung Giganten nicht mehr zu unterstützen.

Ich will einfach keine Kleidung mehr tragen, welche von Kinder und/oder Erwachsenen unter unmöglichen Bedingungen genäht werden.

Auch will ich bewusster mit meiner Stoffwahl umgehen, je mehr Bio desto besser.
Mir ist klar, dass das sehr ins Geld gehen wird, aber ich habe noch einige Stoffvorräte die aufgebraucht werden müssen.
Mich hat im Sommer die Michaela von Stärnmönster sehr beeindruckt. Sie hat sich von viele Stoffen getrennt und näht nun so gut wie nur noch mit Bio-Stoffen.
Dieses Jahr, besser gesagt in gut sieben Wochen werden wir in unser Haus züggeln, das schreit gerade danach  Dinge zu ändern.
Mein Mann und ich habe beschlossen, das wir uns allgemein von viele Sachen trennen werden und im allgemeine bewusster Leben wollen. Ich verwende ja schon seid länge ausschliesslich Bio Shampoo, versuche mehr Produkte im allgemeine zu kaufen, aber da geht noch mehr.
Ich weiss, dass das nicht alles einfach wird, gerade weil wir in der Schweiz leben.
Ich werde sicher viel verzichten müssen und ich weiss auch, dass ich nicht in allen Bereichen diese Pläne umsetzen werde kann.
ABER wenn nicht jetzt richtig anfange,  wann den dann?

Und darum versuche ich jetzt so viel wie möglich selber zu mache. Ich will wissen wie viel Zeit ich brauche, will erspüren, was brauch ich und was brauch ich nicht.
Natürlich werde ich euch hier auf meinem Blog über Erfolge und Misserfolge auf dem laufenden halte.
Auch werde ich genauer auf meine Pläne und Vorstellungen eingehen, jetzt schneide ich allen quasi nur an.

So und nun wünsche ich euch hier nochmal einen guten Start ins neue Jahr!

Stirnband: Schnitt selbstgemacht
Wolle: Färbiladen
Verlinkt bei: RUMSGehäkeltes & Gestricktes

Schreibe eine Antwort

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Required fields are marked *
Du kannst diese HTML Tags und Attribute nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>