Ein Schwangerschaftsshooting

Wie ihr ja schon wisst, darf ich ab und an Schwangerschaftsshootings machen (HIER & HIER). Für mich ist das jedes Mal eine grosse Ehre, wenn mir eine werdende Mami diese Fotos anvertraut und ich hab immer schrecklich Angst es zu versauen.

Dieses Mal war es noch ein besonderer Fall, weil der wunderschöne Babybelly meiner besten Freundin gehört. In meiner ersten Schwangerschaft, was sie leider nicht hier sondern in Australien, aber als ich dann schwanger war mit dem Mini Men, ist sie mich regelmässig besuchen gekommen, da es mir ja so schlecht ging und ich kaum was machen konnte.Ich kann ihr auch all meine Sachen vererben, welche ich für meine zwei nicht mehr brauche. Weder in der Familie meines Mannes noch in meiner Familie gibt es Kinder (bis jetzt). Ausserdem ist es wirklich wundervoll die Chance zu bekommen eine Schwangerschaft so begleiten zu können, wie ich es jetzt bei ihr darf <3Schnell war klar, dass wenn es irgendwie die Möglichkeit gibt, werde ich von ihr und ihrer Kugel ein paar Bilder machen. Man muss dazu wissen, dass wir leider nicht gerade um die Ecke wohnen von einander. Wenn es ganz dumm läuft fahre ich schon zwei Stunden zu ihr.Letztes Wochenende war es dann so weit. Ich bin zu ihr gefahren um ihr unseren Wickeltisch und meinen heissgeliebten „Bugaboo“ zu bringen. Da bin ich schon glatt etwas wehmütig geworden. Ich habe den Wagen echt geliebt, aber mein grosser Mann ist mittlerweile so gut zu Fuss unterwegs, das wir ihn einfach nicht mehr brauchen und er nur noch rumsteht.Am Anfang war es nicht mal sicher, ob wir überhaupt Fotos machen können, ihr wisst ja wie zur Zeit das Wetter ist, es regnet zu 95%. Auf der Hinfahrt war es teilweise so schlimm, dass ich im Schritttempo auf der Autobahn fahren musste, weil man einfach nichts gesehen hat.Je mehr ich aber in Richtung Deutschland gefahren bin, desto besser wurde es. Der eine oder andere von euch weiss ja, dass ich selber viele Jahre in Süddeutschland gelebt habe und immer wenn ich da bin, fahre ich alte bekannte Stecken ab, um zu schauen wie sich alles verändert hat in den letzten Jahren.Per Zufall bin ich dann auch an diesem Wunderschönen Mohnfeld vorbei gekommen und ich wusste, wenn das Wetter mitmacht, müssen wir hier die Bilder machen. und siehe da Petrus war uns wohl gesinnt.Meine Freundin ist übrigens „erst“ in der 27. Schwangerschaftwoche, aber man weiss ja nie was passiert. Ausserdem habe ich ja zur Zeit so viel um die Ohren, dass ich auf jeden Fall jetzt schon Bilder machen wollte.Was für mich auch wirklich noch eine kleine Herausforderung war, war dass ihr Mann auch dabei war, aber das war super wir haben so viel gelacht. Gerade wenn man nicht oft vor der Kamera steht, kann das schon befremdlich sein. Er hat immer so viel Blödsinn gemacht, das meine Freundin mich und die Kamera vergessen hat und wundervolle Bilder entstanden sind.

Schreibe eine Antwort

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Required fields are marked *
Du kannst diese HTML Tags und Attribute nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>