Chill@Home

Ich durfte ja den wundervollen neuen Stoff „Tresblüten“ von „raxn“ vernähen und da dachte ich mir, es ist mal wieder Zeit für eine „Chill@Home“.
Es ist schon wieder fast ein Jahr her, seit ich eine für mich selber genäht habe, unglaublich 😀
Diese Mal wollte ich auch eine Hose nähen, welche ich auch gut draussen tragen kann, was gar nicht so einfach ist, wenn man sich für eine so „knallige“ Farbe entscheidet.
Ich weiss noch meine letzte „Chill@Home“ habe ich trotz Muster auch viel in der „Öffentlichkeit“ getragen, bis sie ja jetzt kaputt gegangen ist. Meine Grosse hat ein kleines Loch überm Knie in einen Anfall von Langweile ganz aufgerissen.Dem einem oder andern ist vielleicht schon aufgefallen, dass ich immer mehr mit gelben Stoffen arbeite und das kommt nicht von irgendwo her.

Meine Grosse fängt jetzt an Farben zu benennen und zur Zeit ist ihre Lieblingsfarbe „gäll“ (gelb). Wenn ich dann Stoff bestelle, lass ich sie aussuchen und ja sie entscheidet sich halt dann immer für die gelbe Version 😀
Für mich passt das voll, denn wie bei dem „Tresblüten“ spricht mich der Gelbton sehr an und ich hätte ihn wahrscheinlich auch unabhängig von meiner Tochter gekauft.Auf den #BerninaBloggerDays hatte ich ja die Möglichkeit die Anja von „JOMA-style“ (eine ganz super liebe, übrigens) kennenzulernen. In manchen Kreisen wird sie ja auch als die „Cover-Queen“ betitelt und das nicht grundlos. Also ich bin ja immer sehr kritisch und dann habe ich natürlich ihre genähten Sachen, welche sie trug, ganz genau unter die Lupe genommen und ja, es sah mega aus.
Ich selber besitze ja jetzt schon seit bald 2 Jahren eine Coverlook die „Bernina L 220“ und bin auch sehr zufrieden mit ihr. Ich covere (gibt es dieses Wort überhaupt) ja auch fast jedes Kleidungsstück, gerade parallel zu Paspelt sieht es wirklich toll aus, aber eben immer von rechts.Jetzt bei dieser „Chill@Home“ habe ich mich endlich nach gutem Zuspruch von Anja getraut, auch mal von links zu covern.

Boa war das anstrengend, das könnt ihr mir glauben. Gefühlte tausendmal, musste ich die Nähte auftrennen, weil sie z.B. nicht ganz parallel zur Paspel sassen. Es ist schon tricky von links zu covern. Ich weiss schon woran ich ich mich ca. orientieren muss, dass es auf der anderen Seite gut kommt, aber da muss der Stoff nur etwas verrutschen und ich rede da von Millimetern, nein weniger und es kann auf der rechten Seite voll schief werden.Aber ich hab es dann doch geschafft mit viel Geduld und Spucke. Die einzige Sache, welche ich so nicht mehr machen werde ist, den Taschenbeutel an das jeweilige vordere Hosenbein zu nähen. Ich habe das Gefühl, dann fällt das Ganze mit der Raffung nicht mehr so schön. ich hab das auch nur zum covern gemacht, ich wollte ja ein paar Nähte haben die man gut auf der Hose sehen kann.Wenn ihr noch jemanden sehen wollt, der es für meine Verhältnisse wirklich im Griff hat, was das „Links-Covern“ angehen, dann geht mal auf den Blog „Liannet näht“. Die liebe Eva hat es wirklich drauf und kann auch so noch wundervoll nähen <3

4 Kommentare

  • Firlefanz

    Total schick aus dem Stoff! Gefällt mir supergut 🙂

    LG
    Kristina

    Antworte
  • Alles Kirsche!

    Ein supercooles Teil hast Du Dir da genäht. Echt lässig und durchaus strassentauglich. Viel Spaß damit.
    LG Kirsten

    Antworte
  • nähgut

    Coole Hose.
    LG
    Gesche

    Antworte
  • Ju- made

    Liebe Susanne,
    mal wieder WOW deine Hose! Toll wie perfekt der Stoff übrigens auch zu deinen Haaren passt! 🙂
    Liebe Grüße
    Julia

    Antworte

Schreibe eine Antwort

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Required fields are marked *
Du kannst diese HTML Tags und Attribute nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>